BIO

UTTERN BAND

38444480_10155948878293422_3303539851667701760_o

UTTERN ist eine einzigartige Realität in der italienischen und europäischen Szene, die Kraft und Weiblichkeit in einer explosiven Mischung aus heidnisch-schamanischer Musik vereint. In ein paar Jahren haben sie die Aufmerksamkeit und die Zuneigung von Tausenden von Fans gewonnen, die an den größten italienischen keltischen Musikfestivals wie MONTELAGO KELTISCHES FESTIVAL, MONTENENZIO CELTICA, BUNDAN CELTIC FESTIVAL, TRISKELL und vielen anderen teilnehmen. Ihr Erfolg beruht auf der echten Verbindung mit dem heiligen Weiblichen, der Göttlichen Mutter und dem uralten Gefühl des heidnischen Europa, das das Publikum in jeder Show in sich selbst lebt und vibriert. Ihr Konzert ist ein großartiges musikalisches Ritual, bei dem die Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft sich dem fünften, dem Geist, anschließen. Musik, Heiligkeit und Tanz werden eins, manchmal wirbelnd, manchmal mystisch, mit dem Ziel, das Leben in seiner ganzen Fülle zu feiern. Ihre erste und lang erwartete EP wurde am 21. September 2018 mit hervorragenden Ergebnissen veröffentlicht: Im ersten Monat gewann “Gudinna” den dritten Platz in der Amazon.it-Rangliste der Volksmusik und in weniger als zwei Monaten überschritt sie 1.000 Titel auf Spotify.

DENISE CANNAS

“Es gibt nicht nur einen Weg, es gibt für jedes Lebewesen einen, und er liegt im Zentrum unseres Herzens Es befähigt jeden einzelnen mit jedem anderen spirituellen Lebewesen in Resonanz zu schwingen, welches  ein Teil der Natur und das Universum, ist. Es ist ein großes einzigartiges Wesen, in welchem alles beinhaltet ist.”

Denise ist eine Shamanin des alten europäischen Pagaismus. Ebenfalls ist sie die Frontfrau der Gruppe “Uttern“, zu dem sie gehört und dessen Sprecherin sie ist, benannt ist. Schon als Kind zeigte sie eine Vielzahl an besonderen Talenten. Geboren in eine Familie von nicht praktizierenden Christen, hatte sie bereits in frühen Jahren Erinnerungen an andere Zeiten und Orte, auf welche ihre Familie nicht vorbereitet war. Aber dann im Alter von 13, als sie ihre Erinnerungen ihren Familienmitglieder anvertraute, realisierten jene, dass diese keine Fantasien waren und dass sie das Bewusstsein von früheren Leben in sich trug.  Dies gab all ihren Erlebnissen einen Sinn, welche sie vorher als “abnormal” abtaten.  Im  Alter von 14 Jahre begann sie nach Antworten zu suchen, sowohl  auf eine geistige als auch auf wissenschaftliche Weise, indem sie beim Christentum begann und dann ihre Aufmerksamkeit anderen geistigen Kulturen widmete. Im Alter von 18 Jahre bereiste sie zum ersten Mal Indien, lebte in Klöstern der unterschiedlichsten Religionen, einschließlich Ashram oder Hindu Shaiva. Einen Monat lang lebte sie in Dharamshala (der aktuelle Wohnsitz des Dalai Lama), weiters verweilte sie sowohl einige Zeit lang bei Schamanen in den  Anden von Peru, als auch bei Schamanen der einheimischen amerikanischen Tradition. Sie reiste ausgiebig um die Welt immer auf der Suche  nach der Wahrheit, immer bereit alles  von sich selbst zu geben. Neben dem Studium der Reinkarnation mit Ärzten und Wissenschaftlern von internationalem Ruf, war es ihr wichtig, den roten Faden zu finden, welcher die Brillanz der besonderen Seelen verbindet, die sie in jeder Kultur, in jedem Meister und jedem Lehrer der verschiedenen Religionen und Spiritualität, von den eingeborenen, tibetischen Lamas bis zu den Franziskanern und den Anden Schamanen, kennengelernt hatte. Sie erwarb einen Abschluss in asiatischen Sprachen und Kulturen, um diesen Weg weiter zu verfolgen. Im Laufe der Jahre arbeitete sie in Projekten im Ausland im Bereich der Musiktherapie, der “archeoacustica” der Spiritualität, der emotionalen Blockaden und Angsttherapie. Sie bietet ebenfalls  gezielte Beratung zu Fragen hinsichtlich-religiöser Anlage und persönlicher Transformation an, während sie jeglichen  spirituellen Weg respektiert. Denise fand schlussendlich ihre Wurzeln in der Kultur und Spiritualität des alten Europa, dem Land, in dem sie geboren wurde. Sie haben alte Wurzeln, in der Gemeinschaft mit den Rhythmen der Natur, den Bewegungen und dem Studium des Kosmos, der  Entwicklung der Harmonie und der Suche nach dem Ursprung der Seele. Für sie ist Musik nicht der Protagonist, sondern der Ausdruck eines tiefen spirituellen Gefühls, angeboren seit ihrer Geburt. Es ist ein wunderbares Mittel die Schwingung des Herzens auf andere zu übertragen, weil es die Seele direkt  berührt. Sie  war ebenfalls ein Star in der Sendung “The Voice of Italy”, wo sie das Erbe der keltischen Musik und Kultur und Spiritualität des alten Europa aufzeigte, wie es von den verschiedenen Clans und Stämmen erlebt wird. Denise zeigte sich im Fernsehen, so wie sie wirklich ist, was sie in ihrem Herzen fühlt, um das Bewusstsein für die kulturelle und spirituelle Welt zu stärken, welches der breiten Öffentlichkeit unbekannt oder nur wenig bekannt ist. Bei ihrem Auftritt sang sie Scarobough Fair, welcher von mindestens 5 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Innerhalb weniger Tage hatte ihr Video auf YouTube 100.000 Aufrufe überschritten, was die Aufrufe der Videos der  anderen Wettbewerbern weit überschritten  hat. Nachdem sie The Voice of Italy“  verlassen hatte, gründete sie  die Band Uttern, wo sie nun die Frontfrau, Sängerin und Percussionistin/Schlagzeugerin ist.

MASCIA SALONIA

Mascia ist ein wichtiger Bestandteil der Uttern Gruppe. Sie war  ein Teil des Clan Lough Gur und arbeitet mit Denise um die verschiedenen Rollen zu verwalten, sowohl aus organisatorischer als auch aus spiritueller Hinsicht. Dies beinhaltet Aufführungen während eines Vollmonds, bei Sonnenwenden, während Tagundnachtgleichen und verschiedene persönliche Transformationspfaden. Mascia  ist ein Schamane der alten europäischen, heidnischen Spiritualität, die von ihrer Mutter aufgezogen wurde,  welche ihr eine Erziehung in  nomadischer Kultur und in  sibirischem Schamanismus hatte. Indem sie eine  Ausbildung in der Naturheilkunde und Tanz als Mittel zur persönlichen Katharsis verwendet, arbeitet sie ebenfalls mit Frauengruppen hinsichtlich der heiligen weiblichen Heilung.  Sie ist die Schöpferin des “Moondance“, ein erneuter Weg zu  weiblichen Rhythmen, welche  nicht nur mit dem Mondzyklus, sondern auch mit Ernährung, mit der Verwendung von Kräutern, dem schamanischen Tanz und Ausdrucksbewegung verknüpft ist.  Die Natur spielt eine wichtige Rolle bei der Wiederentdeckung der eigenen Vorfahren. Ihre Tanzausbildung reicht von den Tänzen der arabischen Derwische zu den indischen Tänzen Odissi, von den Rajasthan zu den Persischen Tänzen, von Volkstänzen aus verschiedenen europäischen Ländern zum Tanztheater. Im Jahre 2012 machte sie ihren Abschluss mit Schwerpunkt Orientalischer Tänze und sie unterrichtet verschiedene Klassen. Während der Show mit Uttern, zeigt sie ihr gesamtes Können  auf der Bühne, welches  sie zu kanalisieren und zu manifestieren versucht, indem die göttliche weibliche Energie, die durch eine instinktive und viszeralen Tanz zum Ausdruck kommt. Darüber hinaus begleitet sie die wichtigsten Momente des Konzerts mit Segen und Dank, indem sie alles ritualisiert, und sie die geistige Kraft kanalisiert und mit den alten Rhythmen der Vergangenheit verbindet.

DEBORAH ROIATTI

Sie wuchs in einer Umgebung, mitten in der Natur und in einer multiethnischen Familie zu Hause, Deborah entwickelt seit den frühen Neugier und die Erforschung Wunsch, innere und äußere. Diese Suche nach der Tür, um die Tage in der Betrachtung eines Baumes oder eines Flusses zu verbringen, anstatt sich mit der Gesellschaft seiner Gleichen zu umgeben.

Im Alter von 16 Jahren findet sie die Antworten auf ihr Gefühl in einigen persönlichen Wachstumspfaden, wie Familienaufstellungen, Yoga und Meditation. Dann nutzt er seinen linguistischen Weg (er ist in verschiedenen Sprachen ausgebildet), der einige Jahre in verschiedenen Ländern reist und lebt. Er entscheidet sich schließlich zu stoppen und in seine Heimat zurückzukehren. begann ihre größte Transformation So dank seiner Mutter und Frauen ihnen sehr am Herzen beginnt einen tiefen Weg über die heilige Feminine, tief dank der Verwandschaft Constellations Methode zu graben und entdeckt langsam eine Welt der Zeremonien, Mondzyklen, Tagundnachtgleichen und Sonnenwenden. Sie erinnert sich an eine ihr bekannte, aber vergessene Sakralität. Im Jahr 2014 zum ersten Mal verleiht es selbstlosen Dienst für Amritanandamayi Devi, weltweit humanitäre und geistige Führer auch als Amma bekannt. Von diesem Moment an wird sein Herz von der Liebe einer großen Mutter durchdrungen und wird sein Schüler.

Rediscovering vollständig selbst, erlaubt es, seine Kreativität zu finden beginnt wieder zu malen, nimmt an spontanen Malatelier, entdecken Sie die Schönheit des Körpers durch Tanz, einen solchen biodance Weg zu führen. Er geht verschiedene Wege der Kunsttherapie an und findet dank dem Lied und dem Theater seine innere Stimme. Sie nahm auch am Ritual Constellation Training am Nemeton Institute mit Dr. Marco Massignan und Elena dell’Orto teil.

Welche bessere Zeit, um die Uttern zu treffen? Sobald sie kontaktiert wird, fühlt sie sich sofort “zuhause” und entdeckt die Magie und Schönheit des Schaffens zwischen Frauen und Schwestern neu. Ihre Liebe zum Tanz und der für Natur und den Geistern, die sich nahtlos in das Wesen der Uttern zu mischen gehören, bereichern sie nicht nur tanzen, sondern auch mit Zeremonien und Segen Deborah Angebote vor und während das Konzert.

DEBORAH OLIVO

Deb hat eine facettenreiche Persönlichkeit und dies macht sie wesentlich in der Uttern Gruppe, sowohl musikalisch als auch künstlerisch und spirituell. Die Geschichte ihrer Ankunft ist voll von vielen Zufällen und Omen, welche von vielen anderen Teilnehmern gespürt werden, bevor man sie trifft, so dass sie fast “prädestinierten” scheint ein Teil von Uttern zu sein. Sie besitzt nicht nur die Fähigkeit, den Dudelsack und Blasinstrumente zu spielen oder ihren Gesang mit einem breiten Stimmumfang, sondern auch ihren persönliche schamanistischen Weg, der auch durch seine Schöpfungen von rituellen Gegenständen ausgedrückt wird und bei Konzerten verwendet wird. Bereits im Alter von 11 Jahren versteht sie, dass ihr Schicksal das Spielen von Pfeifen ist. Und dies ebenfalls  ihren Eltern schwor, dass dies ihr Weg in den nächsten Jahren sein würde.  Aus Mangel an Dudelsäcken in der Gegend von Venedig, wo sie wohnte, ist sie gezwungen ein paar Jahre warten, um in der Lage sein, den Bau ihres ersten Dudelsack zu beginnen. Sobald sie ihr Instrument hatte, bildete sie  in kürzester Zeit eine keltische, mittelalterliche Musikgruppe, die sich aus  mittelalterlichen Dudelsäcken und Trommeln zusammensetzt, und sich “Silvanus” nennt. Mit dieser Gruppe tritt sie derzeit noch in verschiedenen Regionen auftritt. Neben dem Dudelsack spielt sie noch  Flöte, die süße Altflöte, Tin Whistle, Selje floyte, Didgeridoo und schamanische Trommel. Trotz ihres kulturellen Hintergrundes war es ihr christlicher Ursprung. Als Mädchen begann sie einige Studien, auf dieser Basis vieler andere Arten von Spiritualität, durchzuführen und zu vertiefen, ohne sich selbst auf einen  Glauben oder Glauben im Besonderen festzulegen. Da sie einen rationalen und wissenschaftlichen Geist besitzt, basiert ihr Ansatz des Studiums der Spiritualität auf vorsichtig Beurteilung der  Echtheit von sensorischen Erfahrungen, die sich auf die geistige Welt beziehen. Ihre Studien konzentrierten sich auf Buddhismus, Animismus, Zoroastrismus, Sukyo Mahikari und Schamanismus, mit besonderem Schwerpunkt auf der Borealis. Als sie, Schamanismus Sami – Finnisch entdeckt, verliebt sie sich in die Liedart  namens Yoik, die jetzt in einigen Liedern von Uttern verwendet werden. Sie fand eine Seelenverwandtschaft mit anderen Musikern und Schamanen der Uttern Gruppe. In der alle Aspekte ihres Inneren ihr Bestes geben können, und die Mädchen haben in  ihr eine echte Schwester der Antike gefunden.

GIOVANNA RADOS

Violinistin der Uttern Gruppe. Als  Kind findet  sie in der Musik eine Möglichkeit, die vielen Facetten ihrer sensiblen, aber starke Persönlichkeit zutiefst auszudrücken. Sie ist ein identifiziertes Zeichen im Element Feuer. Sie präzisiert in ihrem leidenschaftlichen Geigenspiel ihre zehnjährige  Berufsausbildung und ihr  Studium am Konservatorium in Triest, wo sie derzeit studiert. Im Orchester des Konservatoriums spielt sie derzeit die zweite Geige, ist derzeit  Solistin oder die erste Geige in anderen Konzerte in Friaul-Julisch Venetien und im Veneto. Neben der Geige, drückt sie ihre Vielseitigkeit durch ihr Gesangstalent, welches sie in verschiedenen Konzerten in Italien und im Ausland zeigte.  Ihre Stimme ist warm und vollmundig  und sie  wurde auch als Background-Sängerin für Sänger Nek, aus Spanien ausgewählt. Zurückzuführen auf ihre Ausbildung am Konservatorium begann sie andere Instrumente zu studieren, wie die Gitarre und das Klavier. Sie ist eine 360° Vollblutmusikerin, die einen ausdrucksstarken Weg gefunden hat ihre leidenschaftliche und expressive Natur auszudrücken. Ihre persönliche Reise lässt keinen Raum für die Konditionierung durch irgendein Dogma oder durch eine Lehre. Obwohl sie in einem katholischen Kontext aufgezogen wurde, werden ihre Rationalität und Spiritualität ausschließlich zu einem inneren Gefühl verbunden, das eng mit der Natur verbunden ist und, sie zu einem tiefen Zuhören führt. Giovanna ist das Feuerelement von Uttern, ein lebendiger Geist voll mit Leidenschaften, mit einer starken, fröhlichen und sonnigen  Persönlichkeit.

CRISTINA SYBELL SPADOTTO

Als Kind zeigte Sybell, Gitarrist von Uttern, eine immense Liebe zum Lesen und Wissen, getrieben von atavistischer Neugier für andere phänomenale Wirklichkeiten und die kleinen und großen Welten der Biologie, Zoologie und Informatik (in der Tat stammt sie aus einer Familie von Wissenschafts-Lehrern). Während ihrer Pubertät öffnet sie sich in Richtung Literatur und widmete sich dem Studium der alten Sprachen (Nordisch und Keltische Sprache) und der Mythologie (der Kelten, der Nordische Völker  und der Ureinwohnern Amerikas); Sie wird von der Geschichte und der Suche nach irgendetwas angezogen, die authentisch ist, mit besonderem Augenmerk auf die Geschichte der mesopotamischen Völker, Europäer und Amerikaner. Ihre introvertierte Persönlichkeit ließ sie selbstreflektiern in Bezug auf die Welt und half ihr sich zu einem sensiblen kleinen Mädchen zu entwickeln. Mit ca. 16 Jahren ereignete sich eine Wende. Sie begann sich zu öffnen, fing an sich selbst auszudrücken indem sie Gedichte schrieb und begann E-Gitarre zu spielen. Kreativität zeigte sich sofort in der Zusammensetzung ihrer Lieder, die von vielen Genres beeinflusst werden. In den nächsten Jahren begann sie ihr Soloprojekt Sybell etablieren. Inzwischen absolvierte sie an der Universität von Udine ein Philosophiestudium und parallel verfolgte sie weiterhin ihre musikalischen Studien, nahm teil bei der MMI von Treviso und danach bestand sie an der Lizard in Fiesole die Abschlussprüfung. In den folgenden Jahren entdeckte sie die Grenzen zwischen der wissenschaftlichen und rationalen Mentalität und sie entdeckte ihr Interesse für Psychologie, das Studium der östlichen Religionen und alten Spiritualität Europas. Dann begann  sie zu reisen und sah die Welt mit anderen Augen. 2015 wird sie das Gitarre-Diplom der Rockschool. Derzeit unterrichtet sie Gitarre was sie als wahre Berufung empfindet. Nachdem sie Uttern beigetreten war empfand sie sofort eine sehr starke Bindung mit all den anderen Musikern. Sie teilt mit ihnen wichtige spirituelle Erfahrungen, welche, viele ihrer Gedanken bestätigt, die schon vorher hatte. Und sie ist sehr glücklich, ein Teil dieser Familie zu sein und hofft von ganzem Herzen, fähig zu sein die geistige und menschliche Befreiung weltweit verbreiten zu können.

 

SERENA DURI’

Serena Durí wurde von Musiker-Eltern geboren und fühlt, dass Schlagzeug ihr Weg ist. Es bildet am Konservatorium J. Tomadini von Udine und absolvierte das Conservatorio G. Tartini in Triest aber weiterhin Klänge zu entdecken, die von den exotischen der innovativen dank zahlreichen Seminaren reichen und Master Batterie von Christiano Rocha Meister, Dennis Chambers, Di Giorgio Tullio, Camillo Colleluori, Simon Phillips und Horatio Hernandez André Araujo (Brasilien) Uirá Kuhlmann (Brasilien). Nachdem er mit zahlreichen Orchesterformationen gespielt hat, kennt er im März 2017 die Uttern und schließt sich der Gruppe an; sie fühlt sich sofort beteiligt und vertraut mit ihnen, wie sie Schwestern sind. Sie sprechen von der heiligen Natur, die sie schon weiß, wann er den Gipfel zu klettern geht und die Beziehung mit dem Berg wird für sie zur Zeit der Meditation und tiefen Verbindung. Es ist ein Zen-Geist, angezogen von der tiefen Bedeutung der Dinge. Suchen Sie Ihr Herz und Einfachheit in jemandem vor ihm, und das macht es noch einfacher, in frei zu bekommen, sowohl menschlich als auch Rhythmus seines Instruments, Batterie und schamanische Trommeln.